Stefan Malär: Für die digitale Transformation müssen intern die entsprechenden Leute und Strukturen aufgebaut werden!

Im Rahmen unserer Vorab-Experten-Interviews zum i2 SUMMIT freuen wir uns heute über die Antworten von Stefan Malär. Er ist Managing Partner von oddEven, einem Beratungsunternehmen für digitale Lösungen. Zuvor war er Principal bei Cambridge Technology Partners.

Der i2 SUMMIT steht dieses Jahr ganz im Zeichen der digitalen Transformation bzw. seiner Umsetzung entlang Internet- und Intranet-Konzepten. Was sind für Sie die drei wichtigen Herausforderungen, denen sich die Unternehmen diesbezüglich stellen müssen?

  • Das Change Management auf personeller Ebene (die Leute mit den entsprechend Skills finden bzw. die bestehenden Leute richtig einsetzen und weiterbilden)
  • Das Change Management auf organisatorischer Ebene (Prozesse und Strukturen an die neuen Gegebenheiten anzupassen)
  • Existierende Systeme und Landschaften mit den neuen Technologie zu erweitern und dabei sicherzustellen, dass es zusammen funktioniert

Wie bewerten Sie die Umsetzung dieser Aspekte in Schweizer Unternehmen?

Die meisten Unternehmen haben schon entsprechende Schritte gemacht, bei vielen aber noch eher zaghaft bzw. ohne wirklich bestehende Strukturen und Businessmodelle in Frage zu stellen bzw. anzupassen.

Was sind für Sie die konkreten Erfolgsfaktoren für [Hauptpunkt aus Antwort 1]?

  • Intern Leute finden die sich mit den Themen auskennen oder dahingehend weiterbilden möchten und diese fördern
  • Sich nicht nur auf externe Beratung und Umsetzung abstützen
  • Wo nötig Leute mit entsprechenden Profilen rekrutieren

Haben Sie hierzu Unternehmen bzw. Fallbeispiele im Kopf, die dahingehend vorzeigbar sind?

Ja, z.B. Zurich Versicherung, aber auch andere Kunden von uns

Welche allgemeinen Empfehlungen geben Sie den Schweizer Unternehmen auf dem Weg in die digitale Transformation?

Die digitale Transformation kann nicht primär von aussen (durch Externe) vorwärts gebracht werden, die Unternehmen müssen intern ebenfalls die entsprechenden Leute und Strukturen dafür aufbauen. Es braucht also einen längerfristigen Horizont und weniger Fokus auf kurzfristige Projekte.

Welche Erwartungen haben Sie an den i2 SUMMIT?

Interessante Vorträge hören, bekannte und neue Leute treffen