Peter Zwick (b+p baurealisation ag): Grösste Herausforderung in der Etablierung eines Umdenken für neue Arbeit

Peter Zwick ist geschäftsführender Partner bei b+p baurealisation ag und gibt in unserem heutigen Referenteninterview einen Einblick in sein Projekt, über dessen Herausforderungen und Chancen er in seinem Vortrag auf dem i2 SUMMIT noch genauer berichten wird.

Sie halten beim i2 SUMMIT einen Vortrag über Ihre Erfahrungen aus Ihrem Projekt. Mit welchen drei Schlagworten können wir Ihren Vortrag auszeichnen?

Benutzerfreundliche Interaktivität gekoppelt mit prozessorientierten Lösungen

Können Sie uns einen kurzen Einblick in die Zielsetzung und den Konzeptansatz Ihres Projektes geben?

  • Klare Trennung der Kommunikationswege Intern/Extern
  • Interaktive Plattform, welche die allgemeine interne Mailflut von den externen Nachrichten trennt (dadurch soll mehr Übersicht/Effizienz generiert werden)
  • Einfache Handhabung der Oberflächen, Benutzerfreundlich
  • Vereinfachung der Abläufe durch kürzere Wege zu den Informationen
  • Zentralisierter Zugriff auf Vorlagen, Autoverlinkungen zu den Quelldateien
  • Generelle Informationsplattform / News, Events, Schulungen
  • Aufbau Wissensdatenbank intern

Wo stehen Sie derzeit bei der Umsetzung Ihres Projektes?

Gestaltung und Übergang zur Schulung Administratoren, zwecks Einpflegung der Daten, danach folgen Testphasen, Ergänzungen etc.

Was waren die grössten Herausforderungen auf dem Weg?

In unserem Projekt bestand die grösste Herausforderung darin, ein Umdenken zu erzeugen, wie eine interaktive Plattform am Besten von allen Mitarbeitern genutzt werden kann, um in den Arbeitsprozessen eine Vereinfachung der Abläufe und dadurch resultierende Effizienzsteigerung zu erhalten.

Welche Empfehlungen können Sie anderen Verantwortlichen geben? Worauf sollte bei einem solchen Projekt geachtet werden bzw. was würden Sie evtl. anders oder besser machen?

Ich denke, dass es wichtig ist, die Bedürfnisabklärungen über alle Stufen hinweg festhalten und Arbeitsprozesse/Abläufe genau hinterfragen

Welche Erwartungen haben Sie an den i2 SUMMIT?

Ich freue mich auf Einblicke in neue Möglichkeiten/Technologien, Austauschmöglichkeiten mit Experten und die allfällig weiteren Inputs, welche wir mit in unser Projekt nehmen können