„Redesign Work“ als Motto des i2 SUMMIT 2018 – mit Diskussionen zu Intranet, Digital Workplace & Employee Experience!

Mit dem endenden Juni wird es nun langsam Zeit die Pläne für den diesjährigen i2 SUMMIT zu veröffentlichen. Wie schon im letzten Jahr konzentrieren wir uns auch in 2018 auf die interne Transformation der Unternehmen. Im Fokus stehen dabei „Intranet“ & „Digital Workplace“-Projekte, die sowohl Auslöser als auch Unterstützer für den Wandel der Organisationen und der Zusammenarbeit sind.

Wichtiges Diskussionsthema und Herausforderung vieler aktueller Projekte ist dabei die „Employee Experience“ als Etappenziel auf dem Weg zum digitalen Wandel im Unternehmen. Dabei geht es ganz einfach darum,  dass „Arbeit“ wieder Spass machen soll. Nach Jacob Morgan müssen die Mitarbeiter dabei in allen Phasen ihrer Tätigkeit im Unternehmen begeistert werden – um sie überhaupt im Unternehmen zu halten, ihre Teilhabe am Unternehmen und dessen Entwicklung zu gewinnen und die bestmögliche Mitarbeit im Wertschöpfungsprozess zu unterstützen.

Der Digital Workplace wird dabei als ein Teil eines ganzen „Blumenstrausses“ aus kulturellen, technologischen wie auch räumlich-gestalterischen Maßnahmen gesehen – stellt aber im Zuge der digitalisierten Arbeitswelt natürlich eine wichtige Komponente für das „Redesign“ der Arbeit dar.

Dies war dann auch der Ausgangspunkt für die Formulierung des Mottos für den i2 SUMMIT 2018.

 

Im Kontext des Mottos „Redesign Work – Mit modernen Intranets, Digital Workplaces & Employee Experience Strategien die Zukunft der Arbeit gestalten!“ haben wir uns dabei drei Schwerpunkte definiert:

Mit Intranets & Digital Workplace zu mehr Produktivität & Mitarbeiter-Engagement

Egal ob als Intranet oder Digital Workplace bezeichnet – die Zielsetzung solcher Konzepte liegt im Zeitalter der Digitalisierung bei der optimalen Arbeitsunterstützung der Mitarbeiter. So müssen die Konzepte sowohl den Informationsfluss und die Teilhabe wie auch die Zusammenarbeit und Aufgabenerledigung unterstützen. Der moderne Digital Workplace (oder auch das moderne Intranet) wird dabei als Zusammenführung verschiedener Funktionen verstanden – dabei geht es im Kern um die Integration von Produktivitätswerkzeugen (Cloud Office-Werkzeugen à la Office 365, Google G Suite, IBM Docs u.a.) und den Enterprise Social (Collaboration) Komponenten (wie IBM Connections, Yammer oder Jive). Ergänzt durch neue synchrone Interaktions- und Messaging-Ansätze (wie IBM Watson Workspace, Slack, Microsoft Teams, Google Hangouts, Skype for Business oder HipChat) sowie den klass. Corporate-Content-Portalen und dem Dokumentenmanagement (wie MS Sharepoint, IBM Contentmanager etc).

Im Rahmen des i2 SUMMIT 2018 werden die Erfahrungen von verschiedenen Unternehmen und Branchen bei der Umsetzung und Etablierung von digitalen Arbeitsplatzkonzepten diskutiert. Im Fokus stehen dabei die Herausforderungen und Erfolgsfaktoren bei der organisatorischen wie auch technologischen Realisierung der Digital Workplace & Social Intranet Konzepte.

Mehr Informationen zu diesem Schwerpunkt-Thema.

Moderne Digital Workplace Konzepte als Plattform und Unterstützung für das flexible & ortsunabhängige Arbeiten

Im digitalen Zeitalter besteht zunehmend der Anspruch die Arbeit flexibler und ortsunabhängiger zu gestalten. Neue Technologien, vielfältige Lebensmodelle und veränderte Wertvorstellungen erfordern ein Umdenken – insbesondere in der Schweiz, wo nach einer Studie von Deloitte schon mehr als 1/4 der Beschäftigten mindestens einen halben Tag pro Woche von Zuhause arbeiten. So ist denn auch das flexible und ortsunabhängige Arbeiten Ziel der unternehmensübergreifenden Work Smart Initiative.

Beim i2 SUMMIT 2018 diskutieren Projektverantwortliche und Experten wie moderne Intranet & Digital Workplace Ansätze konzipiert und etabliert werden müssen, damit neue flexible Arbeitsformen möglich werden und optimal unterstützt werden. Dabei geht es sowohl um die Prinzipien für das Nutzungsdesign (z.B. im Kontext mobiler Anwendungsnutzung) als auch der Technologien und organisatorischen Veränderungen für die Unterstützung einer neuen Form der Zusammenarbeit.

Mehr Informationen zu diesem Schwerpunkt-Thema.

Den Mitarbeitern in den Mittelpunkt setzen – beim digitalen Arbeiten und der Employee Experience Strategie

Nur wenn die Aufgabenerledigung optimal unterstützt wird, kann sie „Spaß“ machen. Nur wenn Arbeit wieder „Spaß“ macht, ist mit hohem Einsatz und Engagement der Mitarbeiter zu rechnen. Auch das Intranet & der Digital Workplace müssen hierbei ihren Anteil leisten und eine intuitive digitale Arbeitsunterstützung, vereinfachte Zusammenarbeit, mehr Transparenz über die Geschäftsvorgänge und mehr Teilhabe am Unternehmensprozess ermöglichen. So die Forderung der „Employee Experience“-Evangelisten wie Jacob Morgan oder Josh Bersin. (Siehe auch Beitrag zur Bedeutung der Employee Experience im Rahmen der Vorbereitung zum IOM SUMMIT!)

Natürlich gehört aber mehr zu einer Umsetzung einer erfolgreichen „Employee Experience“-Strategie – insbesondere die Aspekte des Change-Enablement und die kulturellen Faktoren sind wichtige Erfolgsfaktoren, die über die Technologie hinausgehend zu berücksichtigen sind. Josh Bersin von Deloitte hat hierzu eine spannende Übersicht zu den Erfolgsfaktoren zusammengestellt:

Auf dem i2 SUMMIT diskutieren Experten und Anwender über ihre Erfahrungen mit der Umsetzung ganzheitlicher Erlebnis- und Employee Engagement-Konzepte am digitalen Arbeitsplatz. Im Fokus stehen dabei digitale Ansatzpunkte und Prinzipien, mit denen eine bessere Arbeits- und Aufgabenunterstützung in der „Employee Journey“ (sprich den unterschiedlichen Phasen des Mitarbeiters im Unternehmen) ermöglicht werden können.

Mehr Informationen zu diesem Schwerpunkt-Thema.

Erste Referenten & Very-Early-Bird-Pricing bis zum 15.07.

Wir freuen uns mit Isabel de Clercq, Dr. Nadine Stutz (Raiffeisen Schweiz), Christian Lehmann (CHUV), Richard Meyer (SIGA Services) und Kurt Tonini (Touring Club Suisse) erste bestätigte Referenten mit spannenden Vorträgen und Erfahrungen auf einer ersten Agenda präsentieren zu können. Weitere Referenten sind in Absprache und werden in Kürze veröffentlicht.

Bis zum 15.07. haben Sie noch die Chance Ihre Teilnahme zum „Very Early Bird“ Preis mit einer Ersparnis von 40% buchen zu könnten.